Foto
 

Interview

Sängerin und Songwriterin Katharina Franck über ihre Motivation in Rostock zu sein, Nazis, Demos und Jugendarbeit. mehr

„Kein Bock auf Nazis“ – Open-Air-Kino am Matrosen-DenkMal

Veranstaltung des Bündnis „Schöner leben ohne Nazi-Läden“ am Samstag, 28. Juli 2007

Das Engagement des bunten, toleranten Rostocks geht weiter. Unter dem Motto „Schöner Leben Ohne Naziläden“ organisiert das breite Bündnis aus Rostocker Jugend, Kultur, Gewerkschaften und Politik eine Veranstaltungsreihe am Matrosendenkmal im Rostocker Stadthafen.
 
Diesen Samstag, 28. Juli 2007, präsentieren das LiWu und die Medienwerkstatt unter freiem Himmel zwei Filme, die sich mit dem Thema Rechtsradikalismus beschäftigen. Los geht´s um 21 Uhr.
 
In der Dämmerung ab 22 Uhr wird zunächst der Kurzfilm „Wochenende für Inländerfreunde“ von Gregor Erler gezeigt. Im Anschluss läuft die Dokumentation „Kein Bock auf Nazis“, die mit der Hilfe vieler Bands wie z.B. Die Toten Hosen, Die Ärzte, Donots und ZSK entstanden ist.
 
Natürlich steht für hungrige und durstige Protestierer ein Catering bereit. Das Bündnis “Schöner leben ohne Nazi-Läden” möchte alle Rostocker bitten, sich am friedlichen Protest durch Kulturveranstaltungen, bis zur Schließung des Naziladen in der Doberaner Straße, zu beteiligen.

zurück